Ober Dürnbrunn

Foto: ENVIC
Irgendwelche Bäume sind immer noch ohne Blätter, andere Bäume blühen, und andere sind bereits grün. Der Frühling ist hier in voller Kraft und die Bauern mähen die Wiesen zum erstenmal. Hier gibt es schöne Aussicht, Himmelblau, und bei dem Weg – eine Kapelle.

DIE KAPELL

In einem Dreieck, das Hojsova Stráž, Onen Svět und Pancíř bildet, liegt Suché Studánky. Nach der ursprünglichen Siedlung bleibt hier eine schöne Kapelle. Die weißen Wände und ein Schindeldach scheinen überall ringsum. In dieser Kapelle kann jeder Mensch eintreten – im Sommer, im Winter, am Mittag, in der Nacht – ihre Holztüren sind nie geschlossen. In der Kapelle können wir schöne heilige Bilder und einen kleinen Altar, vielleicht immer mit den Blumen geschmückt, sehen.

In der Umgebung, wo früher die alten Bauernhöfen standen, wachsen heute die starken Bäume. Die langen schönen Aussichten und die Kapelle sind hier am anmutigsten, wenn ein Wanderer bergauf geht. Und er sieht kleine Felder, Wiesen und Weiden. Und dieser bunten Blick bringt die Freude für die Augen und die Seele. Es lebe unsere tschechische Landschaft auf!

Die Tür weit offen

Ober Dürnbrunn, tschechisch Suché Studánky – ist ein untergegangenes Dorf, das geographisch im Landkreis Klatovy, gehört. Früher war es eine Gruppe von Häusern, darunter drei Bauernhöfen. Am Anfang des 20. Jahrhunderts hat hier der Bauer Schreiner ein Vieh gehütet und er hat einen Zufahrtsweg zu seiner Hütte eingerichtet. Dieser Zufahrtsweg wurde im Jahre 1982 renoviert und das Dorf wurde zugänglich. Auf diesem Ort finden wir heute nur eine Weide und die Wiesen an den Hängen des Berges Můstek, hier steht auch ein Kalvarienberg und die Kapelle, die am höchsten erhaltene Kapelle auf der tschechischen Seite des Böhmerwaldes ist. (ein Überrest einer der ursprünglichen Bauernhöfen) Die Kapelle war und ist ein Wallfahrtsort und ihre Tür sind weit offen.