Tannaberg

IMG_1629

UND VON DEM BERG ERBLICKTE ER EINEN SCHEIN

Tannaberg, tschechisch Svatá Anna, ist eine zum Teil vernichtete Siedlung, die geografisch in den Bezirk Domažlice gehört. Ihre Entstehung ist mit einer Sage verbunden: ein Lehrer erblickte auf dem Berg einen Schein. Nachdem er verschwunden war, genas der Lehrer wunderbar. Aus Dankbarkeit lieβ er auf diesem Ort eine kleine Holzkapelle der St. Anna erbauen, die zum Ziel vieler Pilger wurde. Nach dem Jahre 1712 wurde die Kapelle durch eine groβe, mit aufwendigen Fresken ausgeschmückte Kirche ersetzt, mit einem Pfarrhaus und Pilgerhaus, das später als Gasthaus diente. Seit dem Jahre 1747 wurde Tannaberg wegen dem Druck des Geschlechtes Stadion ein selbstständiges Pfarrbezirk, und zwar auch trotzdem es nie eine Gemeinde war. Später war hier auch eine Schule.

Nach dem 2. Weltkrieg begann die Wallfahrtsstätte an der Bedeutung zu verlieren. Die Kirche wurde vernichtet, ausgeraubt und für Soldatenpferde genutzt. Das Leben kehrte in die Kirche erst wieder nach dem Jahre 1990 zurück, sie wurde von deutschen Landsleuten rekonstruiert und auch die St.-Anna-Wallfahrt wurde erneuert.