Schörlhof

Foto: ENVIC

KÖNIG DES BÖHMERWALDES UND HEILIGER GÜNTER

Šerlův dvůr, auf deutsch Schörlhof, ist eine untergangene Ortschaft, die geographisch zu dem Bezirk Klattau gehört. Es befindet sich in die nördliche Richtung vom Dorf Prášily und südwestlich vom Dorf Dobrá Voda. Die Siedlung wurde in Jahren 1950 – 1960 zerstört aufgrund der Schaffung vom Militärgelände Dobrá Voda und deutlicher erhielten sich nur die Reste von der Mühle in der Nähe vom Fluß Křemelná.

Die Ortschaft zählte nur ein paar Häuser, manche waren sogar aus Steinen, ein Hof, am Fluß Křemelná stand ein Sägewerk und zwei Mühlen. Aus einer blieb nicht nur Zuleitungskanal, aber der Ort, wo sie stand, wurde durch das Film „König des Böhmerwaldes“ bekannt. In dem Film wurde die Mühle mit der Kulisse ersetzt. Bei der zweiten, neueren Mühle erhielte sich der Zuleitungskanal, Reste von Mauern und ein Keller. Auf dem Weg nach Prášily ist es möglich auf der rechten Seite einige Reste vom Gasthaus und spätere Stellmacherei zu finden, die in eine weitere Siedlung Hohenstegen fällt.