Berghöfe

Foto: ENVIC
Der Blick ins Tal öffnet sich, die Hügel sind mit dem Schnee bedeckt und die Sonne scheint. Und als auch die Wolken gehen sanft aber dramatisch nach oben auf.

Als in einem heiligen Hain

Dieser Ort könnte als ein Burgstätte und als ein heiliger Hain scheinen. Aber dieser Hain war früher Wiesen und Felder und die Steinmauern haben die Bauern gebaut. Und diese Steinmauern ziehen sich zwischen den Bäumen und sie sind mit dem Moos bedeckt. Das Moos bedeckt auch die alten zerklüfteten Bäume und auf sie fallt der Regen.

Die Bäume wird grün und unten in Blätter sprossen ein Saatgut, das im Winter unter dem Schnee schlief. Die dunklen Wolken wälzen sich über diese Landschaft. Und aus diesen Wolken regnet es ständig und dann die Sonne scheint und der Dampf beginnt in den Himmel zu steigen.

Scheune, Backofen, Pazderna

Berghöfe, Berghof oder Berggütl, tschechisch Na Kopci – ist ein untergegangenes Dorf, das geographisch im Landkreis Klatovy, gehört. Früher war es eine Gruppe von Häusern. Die Häuser wurden in den Kartenblätter auch Berghof oder Berggütl bezeichnet. Es hat sich um Wohn- und Wirtschaftsgebäuden, Scheunen, Ställe, Bruchbuden, Brennerei und Pazderna (eine Verarbeitung der natürlichen textilen Rohstoffen). Der Ort verschwand in den Jahren 1945 – 1950 durch den Bau der Grenzzone.